IKW Aschaffenburg Logo

Pro­gramm 2021

Das Pro­gramm der In­ter­kul­tu­rel­len Wo­chen wird durch den Ein­satz von Kul­tur­ver­ei­nen, Ju­gend­grup­pen, Ein­rich­tun­gen, In­sti­tu­tio­nen, Mi­gran­ten­selbst- und Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen er­mög­licht.

Für die­sen Ein­satz und so­mit auch das En­ga­ge­ment be­züg­lich der kul­tu­rel­len Ver­stän­di­gung in Aschaf­fen­burg möch­te sich der Ar­beits­kreis IKW bei al­len Ver­an­stal­tern be­dan­ken.

Ein herz­li­cher Dank gilt auch al­len Un­ter­stüt­zern, För­de­rern und Be­su­chern der Ver­an­stal­tun­gen.

Ak­tu­el­le Ver­an­stal­tungs­hin­wei­se fin­den Sie auf die­ser Sei­te und auf Face­book.


Flyer zu den Interkulturellen Wochen 2021 (PDF)

Kurzübersicht mit allen Veranstaltungen der Interkulturellen Wochen 2021 (PDF)

Programmübersicht zu digitalen Veranstaltungen der Interkulturellen Wochen 2021 (PDF)


Ausstellung: Fairer Handel WELTWEIT

15.09.2021 um 19:00 Uhr im Martinushaus Aschaffenburg

Dr. Jutta Ulmer und Dr. Michael Wolfsteiner besuchten über 10 Jahre lang weltweit Kleinbauern und Kunsthandwerkerinnen, um deren Alltag fotografisch zu dokumentieren. Beim Fairen Handel steht der Mensch und nicht der Profit im Mittelpunkt. Das Ziel ist, weltweit menschenwürdige Lebens- und Arbeitsbedingungen zu schaffen und Zukunftsperspektiven zu eröffnen. Die Ausstel-lung sensibilisiert für ein humaneres Miteinander und fördert die Wertschätzung für Menschen und ihre Arbeit in aller Welt.

Zur Vernissage am Mittwoch, 15.09. gibt es einen Vortrag von Jürgen Herold mit dem Thema "FAIRbunden mit Nepal".

Ausstellungsdauer: 15.09. – 15.10.2021

Montag - Donnerstag, 09:00 – 16:00 Uhr

Freitag, 09:00 – 14:00 Uhr

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eintritt: frei

Veranstalter: Martinusforum e.V., in Kooperation mit dem Weltladen Aschaffenburg

Anschrift: Treibgasse 26, 63739 Aschaffenburg


Kabarett & Musik: Martin Fromme, »valovi«

17.09.2021 um 20:00 Uhr im Hofgarten Kabarett Aschaffenburg

Seit 1986 steht er auf der Bühne, moderiert im Fernsehen »Selbstbestimmt!«, schreibt Bücher oder schauspielert. Dabei sorgt Martin Fromme immer dafür, dass Schwerbehinderte besser wahrgenommen werden. Mit bissig-feinsinnigem Witz, der zugleich skurril und tief berührend sein kann, bricht er Tabus. Seit seiner Geburt hat er ein Handicap: Der linke Arm ist wegen einer Dysmelie verkürzt. Er nimmt es mit Humor und thematisiert das mit Comedy und klarer Haltung. Mitunter behauptet er, dass ihm sein Arm von strengen katholischen Nonnen wegen Linksschreibens abgehackt wurde! Daran merkt man schon wohin die Reise mit ihm geht. Er hinterfragt ironisch Vorurteile und provoziert mit seinen Statements. Aber er baut gleichzeitig eine Brücke: einfach mal über die eigenen Unzulänglichkeiten lachen und so zur Normalität finden. Dafür feiert ihn das Publikum, wo immer er auftritt.

Dalmatien, Istrien, Slawonien, Bosnien und Herzegowina, das sind die Gebiete, aus denen das Duo »valovi«, auf deutsch »Wellen«, besondere Lieder ausgewählt haben, um sie neu zu interpretieren. Für Christine »Buba« Leban, deren Wurzeln in Kroatien liegen, ist das eine Liebeserklärung an die Musik ihrer Heimat. Begleitet wird sie von ihrem Sohn Marko Hauck auf der Gitarre.

Mit Gebärdensprachdolmetscher!

Infos zur Veranstaltung: www.hofgarten-kabarett.de

Eintritt: 10€

Veranstalter: AK Interkulturelle Wochen & Hofgarten Kabarett Aschaffenburg

Anschrift: Hofgartenstraße 1a, 63739 Aschaffenburg


Workshop: Nähen mit der Nähmaschine für Anfänger:innen

21.09.2021 von 14:00 bis 17:00 Uhr bei Gesta e.V. Aschaffenburg

Dieser Workshop richtet sich an alle, die gar keine oder nur ein bisschen Erfahrung im Nähen mit der Nähmaschine haben. In wenigen Stunden lernst Du die wichtigsten Basics und kannst etwas Selbstgenähtes mit nach Hause nehmen. Begrenzte Plätze.

Eintritt: frei

Bitte anmelden: Tel. 06021 4529130 oder buero@gesta-ev.de

Veranstalter: Gesta e.V.

Anschrift: Haidstraße 5, 63741 Aschaffenburg


Online-Schnupperkurs: Hebräisch A1 ohne Vorkenntnisse

21.09.2021 von 18:15 bis 19:45 Uhr (online)

Gearbeitet wird mit dem in Israel erprobten Be’al Pe Uvictav Helek Alef. Ziel des Kurses ist es, die hebräische Schrift und die hebräischen Buchstaben kennenzulernen. Wir werden erste kleine Gespräche in Iwrith durchführen. Dieser Kurs ist als Schnupperkurs konzipiert, es besteht aber die Möglichkeit, nach Wunsch einem An-schlusskurs bis Semesterende teilzunehmen.

Infos und Anmeldung: www.vhs-aschaffenburg.de oder info@vhs-aschaffenburg.de.

Teilnahmegebühr: 50€

Veranstalter: vhs Aschaffenburg


Arabisches Kochen

23.09.2021 von 10:00 bis 12:00 Uhr im Familienstützpunkt Schweinheim

Zusammen werden wir arabisches Essen kochen und essen.

Eintritt: frei

Anmeldung bitte unter Tel. 06021 27806

Veranstalter: Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Aschaffenburg

Anschrift: Gutwerkstraße 61, 63743 Aschaffenburg


Workshop »Fahrrad reparieren«

23.09.2021 von 14:00 bis 18:00 Uhr bei Gesta e.V. Aschaffenburg

Wir zeigen Dir, wie Du Deine Gangschaltung, den Schlauch, die Bremsbacken usw. selbst reparieren kannst. Du bringst Dein Fahrrad mit, wir haben die Werkzeuge und das know-how. Begrenzte Plätze, bitte anmelden.

Eintritt: frei

Bitte anmelden: Tel. 06021 4529130 oder buero@gesta-ev.de

Veranstalter: Gesta e.V.

Anschrift: Haidstraße 5, 63741 Aschaffenburg


Vortrag mit Musik: »1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland - Zwischen Hoffnung und Ernüchterung«

23.09.2021 von 19:00 bis 22:00 Uhr im Stadttheater Aschaffenburg

Moses Mendelssohn, der erste jüdische Philosoph im deutschen Sprachraum, gehörte zum Kreis von Aufklärern, die hofften, Jüdinnen und Juden im deutschen Sprachraum in die als fortschrittlich wahrgenommene deutsche Kultur einbinden zu können.

Jüdische Deutsche sind ab 1871 Pionierinnen und Pioniere auf vielen Gebieten der Musik, der Kunst, der Medizin, der Wissen-schaften und der Wirtschaft. Man denke etwa an Felix Mendelssohn-Bartholdy, Max Liebermann, Rachel Hirsch, Albert Einstein und Walther Rathenau. 1933 endete diese Phase der Prosperität jüdischen Lebens im Deutschen Sprachraum. Zwölf Jahre reichten in der Folge aus, um das deutsche und europäischen Judentum zu zertrümmern. Nach 1945 glaubten die wenigstens Jüdinnen und Juden an eine Zukunft im Land der Täterinnen und Täter. Der Zivilisationsbruch nach Auschwitz wirkt bis heute in Deutschland, in Europa und Israel nach. Heute im Jahr 2021 lebt nun die vierte Generation von Jüdinnen und Juden selbstbewusst hier in Deutschland, vertraut auf den bürgerlichen Rechtsstaat, weiß aber durchaus, dass die Bedrohung unserer Demokratie durch radikal völkische und fundamental-islamistische Kräfte in unserer Gesellschaft, die vor Attentaten und Anschlägen nicht zurückschrecken, ernst zu nehmen ist. Roberto Fabian, Jahrgang 1957, Pädagoge, Historiker und langjähriger Leiter der Jüdischen Volkshochschule der Jüdischen Gemeinde Frankfurt am Main, ist Beauftragter für den interkulturellen und interreligiösen Dialog der Jüdischen Gemeinde Frankfurt am Main und Vorstandsmitglied der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit in Frankfurt am Main e.V. Musikalisch umrahmt wird der Vortrag mit Musik von jüdischen Komponisten verschiedener Epochen und Stilrichtungen, interpretiert von der Klarinettistin Irith Gabriely und begleitet von dem Pianisten Peter Przystaniak.

Irith Gabriely, in Haifa geboren, gründete 1986, neben ihrer Tätigkeit als erste Klarinettistin am Staatstheater Darmstadt, die Klezmergruppe "Colalaila", mit der sie seitdem in vielen Ländern Europas Konzerte gibt. 1991 wurde sie beim größten Klezmerfestival in Zefat (Israel) mit dem Ersten Preis ausgezeichnet. Als "Queen of Klezmer" nahm sie mit Colalaila auf dem Edingborough Festival 1998 eine weitere besondere Auszeichnung entgegen.

Es folgten viele erfolgreiche Konzerte, u.a. im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie, der Konzerthalle Hamburg, "Die Glocke" in Bremen, der Alten Oper in Frankfurt und dem Kieler Schloss. Ihr Repertoire kennt keine stilistischen Grenzen und reicht von Klassik über Jazz bis hin zur Welt- und Klezmermusik. Irith Gabriely hat sich dem interkulturellen, interreligiösen Dialog verschrieben und tritt als Musikerin für Frieden, Weltoffenheit, Toleranz ein.

Infos und Anmeldung: www.vhs-aschaffenburg.de oder info@vhs-aschaffenburg.de.

Veranstalter: vhs Aschaffenburg

Anschrift: Stadttheater, Schloßgasse 8, 63739 Aschaffenburg


Rendezvous mit Europa

24.09.2021 um 16:00 Uhr im IN VIA Europabüro

Das Europabüro lädt zu einem bunten Programm zum Thema Europa ein. Es gibt Informationen und Kreativ-Angebote. Wer möchte, kann sich hier auch über Möglichkeiten zu Auslandsaufenthalten informieren. Das Angebot richtet sich in erster Linie an junge Menschen und ihre Familien.

Anmeldung unter Tel. 06021-24556 oder per Mail europa@invia-aschaffenburg.de.

Eintritt: frei

Veranstalter: IN VIA Europabüro

Anschrift: IN VIA Europabüro, Pestalozzistraße 17, 63739 Aschaffenburg


Vortrag: »Schaut hin!« Häusliche Gewalt an Frauen unter uns

24.09.2021 um 19:30 Uhr in der Christuskirche Aschaffenburg

Referentin: Gaby Salner, SEFRA e.V.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eintritt: frei

Veranstalter: Martinusforum e.V. in Kooperation mit kreuz+quer / Christuskirche Aschaffenburg, dem Freundeskreis der Akademie Tutzing, SEFRA und dem Diakonischen Werk

Anschrift: Christuskirche, Pfaffengasse 13, 63739 Aschaffenburg


„Märchen aus aller Welt“ gelesen von Frauen aus unterschiedlichen Kulturen – für Frauen

25.09.2021 um 15:00 Uhr im Kornhäuschen Aschaffenburg

Wir laden alle interessierten Frauen ein, einzutauchen in die Welt der Märchen aus verschiedenen Ländern. Lauschen sie dem Klang der vorlesenden Frauen und erleben sie in bildhafter Sprache einen kleinen Einblick ins Land der vortragenden Frau. Verschiedene Frauen lesen in ihrer Sprache (und auch in deutscher Sprache übersetzt) Märchen aus ihrem Heimatland. Wir begegnen Eindrücken aus verschiedenen Ländern (Türkei, Syrien, Mexiko, Indien, Deutschland, Italien).

Anmeldung: vor Ort

Eintritt: frei

Veranstalter: Kooperation von SEFRA e.V. und Migranten für Migranten e.V.

Anschrift: Kornhäuschen, Webergasse 5, 63739 Aschaffenburg


Crescendo - focus:film - Martinusforum goes Casino

26.09.2021 um 10:00 Uhr im Casino-Kino Aschaffenburg

Mit jungen israelischen und palästinensischen Musikern will der deutsche Stardirigent Eduard Sporck im Rahmen einer Nahost-Friedenskonferenz ein Konzert aufführen. Unterschiedliche Ansichten, Voraussetzungen und Interessen der Musiker prallen aufeinander. Trotz kleiner Erfolge droht das Projekt zu scheitern.

Moderation: Dr. Jürgen Schwab und Burkard Vogt

Kartenreservierung möglich im Casino-Kino unter Tel. 06021/451077-2.

Eintritt: 8€

Veranstalter: Martinusforum e.V.

Anschrift: Casino-Kino, Ohmbachgasse 1, 63739 Aschaffenburg


Film: »La boda de Rosa« von Icíar Bollain

27.09.2021 von 19:30 bis 22:30 Uhr im Casino-Kino Aschaffenburg

Das Casino-Kino zeigt in Kooperation mit der vhs Aschaffenburg den spanischen Film „La boda de Rosa“ von Icíar Bollain in der Originalversion mit deutschen Untertiteln. In einer spanisch-deutschen Einführung erfahren Sie vor Filmbeginn einige interessante Details über diesen Film. Im Anschluss erwartet Sie eine lebhafte Diskussion auf Spanisch!

Rosas 45. Geburtstag steht bevor und ihr wird schmerzlich bewusst, dass ihr ganzes Leben bisher darauf ausgerichtet war, anderen zu dienen und ihre eignen Bedürfnisse hintenanzustellen. Doch damit soll nun Schluss sein. Sie beschließt, alles hinter sich zu lassen, ihr Leben radikal zu ändern und ein Unternehmen zu gründen.

Infos und Anmeldung: www.vhs-aschaffenburg.de oder info@vhs-aschaffenburg.de.

Eintritt: 15€

Veranstalter: Kooperation zwischen vhs Aschaffenburg und dem Casino-Kino

Anschrift: Casino-Kino, Ohmbachgasse 1, 63739 Aschaffenburg


Kleine Fahrrad-Ausfahrt mit Picknick im Schönbusch

28.09.2021 um 10:00 Uhr am Marktplatz vor der Stadthalle Aschaffenburg

In einer Gruppe von max. 15 Leuten fahren wir gemeinsam mit unseren Fahrrädern in den Schönbusch. Picknick bzw. zu essen bringt jeder selbst mit.

Anmeldung: lebenswirklichkeit@mfm-ab.de oder Tel. 0152 38984302, Di und Mi von 13:00 bis 17:00 Uhr.

Eintritt: frei

Veranstalter: Migranten für Migranten e.V.

Treffpunkt: Marktplatz vor der Stadthalle Aschaffenburg


Vortrag mit Millay Hyatt: »Kein Antirassismus ohne Antiklassismus: Warum wir über Klasse sprechen müssen«

28.09.2021 um 19:00 Uhr (online)

Über Rassismus wird in Deutschland heute mehr gesprochen denn je. Die Frage, wie wir uns als Gesellschaft verändern müssen, damit niemand diskriminiert wird, bewegt viele von uns. Dabei bleibt ein soziales Merkmal, aufgrund dessen Menschen stigmatisiert werden, weitestgehend außen vor: Klasse. Diversity-Konzepte beinhalten selten Strategien zur Überwindung von Klassismus. Warum ist das so? Der Vortrag führt ein in das Thema Klassismus und stellt dabei den Bezug zum Rassismus her. Anstatt diese zwei Unterdrückungsformen gegeneinander auszuspielen, wird gezeigt, wie sehr sie miteinander verknüpft sind. Und dass die eine nicht ohne die andere überwunden werden kann.

Dr. Millay Hyatt, 1973 in Dallas/Texas, USA geboren, studierte Philosophie, Politikwissenschaften und Allgemeine und Verglei-chende Literaturwissenschaft in Ohio, Los Angeles, Paris und Berlin, und promovierte mit einer Dissertation über das Utopi-sche und Utopiekritische bei Hegel und Deleuze an der University of Southern California. Sie lebt als freie Autorin und Übersetzerin in Berlin. Mehr auf www.millayhyatt.com.

Eintritt: frei

Nach Anmeldung unter ikw@aschaffenburg.de erhalten Sie den Teilnahme-Link.

Veranstalter: Arbeitskreis Interkulturelle Wochen


Familiennachmittag auf Spanisch

29.09.2021 von 16:00 bis 18:00 Uhr im MIZ Aschaffenburg

Singen, Spielen, Tanzen und Vorlesen auf Spanisch, mit Cintia Gil-Fichtel. Alle Familien sind herzlich willkommen!

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eintritt: frei

Veranstalter: MIZ e.V. Miteinander im Zentrum

Anschrift: Badergasse 7, 63739 Aschaffenburg


Englischer Filmabend im Casino Kino

29.09.2021 von 16:30 bis 19:30 Uhr im Casino-Kino Aschaffenburg

Das Casino Kino zeigt in Kooperation mit der vhs Aschaffenburg den englischen Film „Green Book“ von Peter Farrelly in der Originalversion mit deutschen Untertiteln. In einer englisch-deutschen Einführung erfahren Sie vor Filmbeginn einige interessante Details über diesen Film. Im Anschluss erwartet Sie eine lebhafte Diskussion auf Englisch.

Die USA im Jahr 1962: Dr. Don Shirley (Mahershala Ali) ist ein begnadeter klassischer Pianist und geht auf eine Tournee, die ihn aus dem verhältnismäßig aufgeklärten und toleranten New York bis in die amerikanischen Südstaaten führt. Als Fahrer engagiert er den Italo-Amerikaner Tony Lip (Viggo Mortensen), der sich bislang mit Gelegenheitsjobs über Wasser gehalten hat. Während der langen Fahrt orientieren sie sich am sogenannten Negro Motorist Green Book, in dem die wenigen Unterkünfte und Restaurants aufeglistet sind, die auch schwarze Gäste willkommen heißen. Während der Tournee entwickelt sich langsam eine Freundschaft zwischen den beiden sehr gegensätzlichen Männern.

Dozentin: Lawerentz, Suzanne

Infos und Anmeldung: www.vhs-aschaffenburg.de oder info@vhs-aschaffenburg.de.

Eintritt: 8,50€

Veranstalter: vhs Aschaffenburg

Anschrift: Casino-Kino, Ohmbachgasse 1, 63739 Aschaffenburg


»Genfer Flüchtlingskonvention – 70 Jahre alt und top aktuell« Abend mit Impulsreferat, Begegnung, Gesichtern von Flucht.

30.09.2021 um 19:30 Uhr im Martinushaus

Am 28.07.1951 wurde mit der Genfer Flüchtlingskonvention ein internationales Abkommen geschlossen, das bis heute den Schutz von Flüchtlingen sichert. Dieser bleibt bei aktuell 82 Mio. Menschen weltweit auf der Flucht, bei alten und neuen Fluchtursachen nach 70 Jahren eine nach wie vor herausfordernde Gestaltungsaufgabe. Zusammen mit Stefan Theo Reichel (Matteo e.V. Kirche und Asyl), geflüchteten Menschen in unserer Region laden wir ein, unseren Blick zu schärfen. Wir wollen uns mit der Haltung der Flüchtlingskonvention, aktueller Flüchtlingspolitik, der Situation von Geflüchteten auseinandersetzen und nach Solidarität fragen. Ein Abend mit Impulsreferat, Begegnung, Gesichtern von Flucht. Bei allem geht es immer um Menschen, auch in unserer Nähe und unsere Achtsamkeit.

Teilnahme kostenfrei.

Anmeldung: Die Teilnahme ist ohne Anmeldung möglich. Ihre Anmeldung unter astrid.ostendorf@diakonie-aschaffenburg.de hilft uns, zu besser planen zu können. Wir bitten aber um Verständnis, dass aufgrund der geltenden Infektionsschutzbestimmungen die Plätze entsprechend begrenzt sind.

Veranstalter: Diakonie-Untermain e.V. in Kooperation mit Martinusforum e.V.

Anschrift: Martinushaus, Treibgasse 26, 63739 Aschaffenburg (großer Saal)


Workshop: Orientalischer Tanz

02.10.2021 von 11:00 bis 13:00 Uhr bei der vhs am Südbahnhof

Abschalten vom Alltag, die Seele baumeln lassen, den Körper wahrnehmen und stärken, eintauchen in orientalische Klänge und mit Leichtigkeit und Freude die Hüften bewegen - klingt das spannend für Sie? Dann ist dieser Workshop richtig für Sie um den orientalischen Tanz kennenzulernen. Let's move your hips :-)

Infos und Anmeldung: www.vhs-aschaffenburg.de unter der Kursnummer 212-313011

Eintritt: 10€

Veranstalter: vhs Aschaffenburg

Anschrift: vhs am Südbahnhof, Schweinheimer Straße 15, Raum U01


Theater: »Insulted.Belarus – Die Gekränkten.Belarus«

02.10.2021 um 20:00 Uhr im Stadttheater Aschaffenburg

Ein politisches Proteststück nach Andrej Kureichik

Übersetzung: Olga Kouvchnnikova und Ingolf Hoppmann

multicultural city e.V.

Infos und Anmeldung: www.stadttheater-aschaffenburg.de.

Eintritt: 17€

Veranstalter: Kulturamt Aschaffenburg

Anschrift: Stadttheater, Kirchhofweg 2, 63739 Aschaffenburg (Bühne 2)


Konzert: Kolektif Istanbul – progressive Hochzeitsmusik

02.10.2021 um 20:00 Uhr (Einlass 19:00 Uhr) im Colos-Saal Aschaffenburg

Kolektif Istanbul verbindet traditionelle anatolische und thrakische Melodien mit Funk, World und Jazz zu einem treibenden Sound, der ebenso Schmelztiegel ist wie ihre Heimat Istanbul. Türkische Rhythmen und westliche Einflüsse verschmelzen zu einer immer tanzbaren Melange, die man mit einem Augenzwinkern als progressive Hochzeitsmusik bezeichnen könnte und die für ausgelassene Stimmung unter den Zuschauern sorgt.

Das dabei entstehende kreative Chaos lässt einen zu keinem Zeitpunkt vergessen, dass die einzelnen Bandmitglieder ausgezeichnete Instrumentalisten sind, die eine enorme Bandbreite an musikalischen Genres zu bieten haben — vom Jazz über Balkanmusik bis zu türkischen Standards. Gayda (Dudelsack), Klarinette, Tarogato, Saxofon, Akkordeon, Sousafon (ähnlich der Bass-Tuba), Zurna (eine Art türkischer Oboe), Perkussion und Schlagzeug dominieren die Klangästhetik, die durch Aslı Dogans klare Stimme eine ganz besondere Ausdruckskraft erhält und die Sensibilität der Songs perfekt einfängt.

Bitte kostenlose Reservierung vornehmen unter www.colos-saal.de.

Eintritt: frei (Spende)

Veranstalter: Arbeitskreis Interkulturelle Wochen und Colos-Saal Aschaffenburg

Anschrift: Colos-Saal, Roßmarkt 19, 63739 Aschaffenburg


Frauenkino im Casino

04.10.2021 von 09:30 bis 12:00 Uhr

Zusammen schauen wir einen Film im Casino und danach treffen wir uns zum gemeinsamen austauschen.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmeldung unter Tel. 06021 27806 oder mosca-spatz@skf-aschaffenburg.de

Veranstalter: Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Aschaffenburg

Anschrift: Casino-Kino, Ohmbachgasse 1, 63739 Aschaffenburg


Interaktive Ausstellung: »Land der Kulturen«

04.10.2021 bis 10.10.2021 von 10:00 bis 17:00 Uhr

Die vom Verein „Gemeinsam BrückenBauen e.V.“ konzipierte Ausstellung „Land der Kulturen“ soll zu einem fruchtbaren Dialog zwischen den Menschen dieser Erde beitragen und das Vertrauen in Vielfalt nachhaltig stärken. Den Besuchenden wird in interaktiven Simulationen auf spielerische Weise ein Perspektivwechsel ermöglicht. An 10 Stationen können sich Teilnehmer:innen in die Lage Neuzugewanderter versetzen. Interessierte werden sich verschiedenen Aufgaben sowie Herausforderungen stellen - sowohl in multimedialen Mini-Games als auch in analogen Spielerfahrungen. So schafft die deutschlandweite Wanderausstellung umseitiges Verständnis für die Situation von Neuzugewanderten in Deutschland.

Begleitet werden Besucher:innen von einer Kulturmoderation, die eigene Erfahrungen in den Bereichen Zuwanderung, Kultur und Religion mitbringt um damit den Austausch und die Reflexion anzuregen.

Mehr Informationen unter: https://gemeinsam-bruecken-bauen.de/landderkulturen.

Ohne Anmeldung; Schulklassen bitte Anmeldung an bildungsbuero@aschaffenburg.de

Eintritt: frei

Veranstalter: Bildungsbüro & Integrationsmanagement (Stadt Aschaffenburg)

Anschrift: 04.10.-07.10. vhs-Haus Luitpoldstr. 2 und 08.10.-10.10. Migranten für Migranten e.V. Kolbornstraße 10


Vortrag mit Gabriele Reiß: Mit dem Hollandrad in die Schweizer Berge

04.10.2021 von 19:00 bis 21:00 Uhr in der vhs Aschaffenburg

Eine unsinnige Idee? Keineswegs!

Wenn man ein Minimum an Dingen, ein Maximum an Zeit im Gepäck hat. So ausgerüstet ist die Alpenliebhaberin und Reisebuchautorin Gabriele Reiß (64) mit ihrem Dreigang-Hollandrad in Begleitung des Inn von Passau nach Graubünden geradelt bzw. gelaufen. Eine 550 km lange Reise, die sie hinauf in die Engadiner Bergwelt und zur mystischen Wiege des Alpenflusses führte, wo er oberhalb des Maloja-Passes seinen Ursprung hat. Wasserburg, Rosenheim, Kufstein, Innsbruck, Landeck, Pfunds, Finstermünz, Scouls, St. Moritz, Sils Maria… sind Stationen ihres Weges. Viel hat sie unterwegs gelernt: über den Fluss, über das Gebirge, über sich selbst – und wie das eine mit dem anderen auf wun-derbare Weise verbunden ist.

Infos und Anmeldung: www.vhs-aschaffenburg.de oder info@vhs-aschaffenburg.de.

Eintritt: 5€

Veranstalter: vhs Aschaffenburg

Anschrift: vhs-Haus, Luitpoldstr. 2, 63739 Aschaffenburg (Saal)


Lesung & Musik »Ich, ein Jud«

05.10.2021 um 20:00 Uhr im Stadttheater Aschaffenburg

Lesung mit Isaak Dentler

Schlagzeug Max Mahlert

Kontrabass, Elektronik Tim Roth

Infos und Anmeldung: www.stadttheater-aschaffenburg.de.

Eintritt: 17€

Veranstalter: Kulturamt Aschaffenburg

Anschrift: Stadttheater, Kirchhofweg 2, 63739 Aschaffenburg (Bühne 2)


Exkursion mit Gabriele Bokr: Jüdisches Museum und Westend-Synagoge Frankfurt

06.10.2021 von 08:30 Uhr bis 21:00 Uhr - Treffpunkt ROB

Erinnerungsstätte an der Frankfurter Großmarkthalle

Die Erinnerungsstätte an der Frankfurter Großmarkthalle erinnert an die Deportation von Juden aus Frankfurt am Main während der Zeit des Nationalsozialismus. Von 1941 bis 1945 benutzte die Geheime Staatspolizei den Keller der Großmarkthalle als Sammelplatz für die Deportation von Juden aus der Stadt und dem Rhein-Main-Gebiet. Etwa 10.050 Menschen wurden allein bei zehn Massendeportationen von Oktober 1941 bis September 1942 vom Bahnhof Großmarkthalle mit Güterzügen in Ghettos, Konzentrations- und Vernichtungslager deportiert und in der Folge ermordet.

Neues Jüdisches Museum Frankfurt

Das Jüdische Museum der Stadt Frankfurt am Main ist das älteste eigenständige Jüdische Museum der Bundesrepublik Deutschland. Es wurde am 9. November 1988, dem 50. Jahrestag des Novemberpogroms von Bundeskanzler Helmut Kohl eröffnet und ist Bestandteil des Frankfurter Museumsufers. Es wurde nach fünfjähriger Renovierung am 21. Oktober 2020 wieder eröffnet.

Spaziergang vom Jüdischen Museum zur Westendsynagoge

Auf dem Weg begegnen wir unterschiedlichen Themen der jüdischen Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderets. Dabei folgen wir den Spuren Frankfurter jüdischer Persönlichkeiten, die signifikant dazu beitrugen, dass Frankfurt sich zu einer modernen Großstadt entwickeln konnte. Wir lernen jüdische Politiker, Unternehmer, Künstler, Bankiers und Mäzene, ihr Wohn- und Wirkungsorte, ihre Ideen kennen und sehen das wenige, was heute noch im Stadtbild von ihnen übrig ist.

Westend-Synagoge

Die 1908 bis 1910 erbaute Westend-Synagoge ist die größte Synagoge in Frankfurt am Main und das geistliche Zentrum des jüdischen Gemeindelebens der Stadt. Als einzige von ehemals vier großen Synagogen überstand sie schwer beschädigt die Novemberpogrome 1938 und die Bombenangriffe des Zweiten Weltkrieges. Bis zum Untergang des jüdischen Lebens in Frankfurt in der Zeit des Nationalsozialismus diente sie dem liberalen Reformflügel als Gotteshaus. 1950 wurde sie nach provisorischer Renovierung wiedereingeweiht und von 1989 bis 1994 originalgetreu restauriert.

Ihr Reiseprogramm:

Abfahrt: 09.00 Uhr in Aschaffenburg Ludwigstr. 17 (gegenüber ROB). Anreise mit kurzem Stopp an der Erinnerungsstätte an der Frankfurter Großmarkthalle. Ab 10.30 Uhr Führungen durch die Ausstellung im Jüdischen Museum in Frankfurt. Kaffeepause im Museum. 13.15 Uhr Geführter Spaziergang auf den Spuren jüdischen Lebens in Frankfurt zur Westend-Synagoge. 14.45 Uhr Besichtigung der Westend-Synagoge. Gegen 17.00 Uhr Rückfahrt nach Aschaffenburg.

Reisebegleitung: Gabriele Bokr

Infos und Anmeldung: www.vhs-aschaffenburg.de oder info@vhs-aschaffenburg.de.

Teilnahmegebühr: 89€

Veranstalter: vhs Aschaffenburg

Treffpunkt: Ludwigstr. 17, ROB Aschaffenburg


Duale Ausbildung und Karrierechancen im Handwerk – Einblicke für Eltern in unterschiedliche Berufsfelder

06.10.2021 von 10:00 bis 12:30 Uhr im Jugendtreff Hockstraße

Handwerk ist digital – kreativ – regional – genussvoll – Handwerk ist überall!

Eltern sind wichtige Ansprechpartner und Multiplikatoren zur beruflichen Orientierung ihrer Kinder. In einem Vortrag erhalten Sie Informationen über:

- Berufswahlprozess mit Themen zu Praktika, zum Lehrstellenradar und zum dualen Ausbildungssystem

- Anforderungen der Betriebe an Auszubildende sowie Innovationen im Handwerk

- Höhere Berufsbildung mit Weiterbildungsmöglichkeiten sowie Karrierechancen

Bei Bedarf organisieren wir gerne Sprachvermittler.

Anmeldung: Bis zum 29.09.2021 per Mail unter lebeninbayern@mfm-ab.de. Die Auflagen/Anordnungen zum Infektionsschutz sind zu beachten.

Eintritt: frei

Veranstalter: Handwerkskammer für Unterfranken in Kooperation mit Migranten für Migranten e.V.

Anschrift: Jugendtreff Hockstraße 1, 63743 Aschaffenburg


Kochen & Sprache: Iconic Australian Foods

06.10.2021 von 15:00 bis 18:00 Uhr in der vhs Aschaffenburg

Die Australier haben wunderbare und manchmal „ungewöhnliche“ Lebensmittelkreationen, einige sind spektakulärer als andere, aber die Verbundenheit Australiens mit den guten alten australischen „Klassikern“ kegt nahe, dass es die einfachen Gerichte sind, die am besten bleiben. Jeder kennt das Sydney Opera House, Uluru, die herrlichen Strände und das Outback. Aber wissen Sie, was ein Pavlova, Lamington, Anzac oder Feenbrot ist? Wir werden einen Blick auf die Klassiker der australischen Küche werfen und einige dieser Köstlichkeiten zubereiten und probieren. Kommen Sie, kochen Sie mit, sehen, hören und schmecken Sie Australien!

Bitte mitbringen: Nasen-Mund-Bedeckung, Kochschürze, Lebensmittelbehälter.

Infos und Anmeldung: info@vhs-aschaffenburg.de

Eintritt: 23,50€

Veranstalter: vhs Aschaffenburg

Anschrift: vhs-Haus, Luitpoldstr. 2, 63739 Aschaffenburg (Küche)


Duale Ausbildung und Karrierechancen im Handwerk – Einblicke für Eltern in unterschiedliche Berufsfelder

07.10.2021 von 18:00 bis 20:30 Uhr im Jugendtreff Hockstraße

Handwerk ist digital – kreativ – regional – genussvoll – Handwerk ist überall!

Eltern sind wichtige Ansprechpartner und Multiplikatoren zur beruflichen Orientierung ihrer Kinder. In einem Vortrag erhalten Sie Informationen über:

- Berufswahlprozess mit Themen zu Praktika, zum Lehrstellenradar und zum dualen Ausbildungssystem

- Anforderungen der Betriebe an Auszubildende sowie Innovationen im Handwerk

- Höhere Berufsbildung mit Weiterbildungsmöglichkeiten sowie Karrierechancen

Bei Bedarf organisieren wir gerne Sprachvermittler.

Anmeldung: Bis zum 29.09.2021 per Mail unter lebeninbayern@mfm-ab.de. Die Auflagen/Anordnungen zum Infektionsschutz sind zu beachten.

Eintritt: frei

Veranstalter: Handwerkskammer für Unterfranken in Kooperation mit Migranten für Migranten e.V.

Anschrift: Jugendtreff Hockstraße 1, 63743 Aschaffenburg


English through Yoga

08.10.2021 von 12:45 bis 14:15 Uhr in der vhs Aschaffenburg

Fällt es Ihnen schwer, Englisch in Ihren Alltag einzubauen? Dann eignet sich Yoga hervorragend, um Ihnen zu helfen, das praktische Vokabular auf einer Reflexebene so zu integrieren, dass es automatisiert verinnerlicht wird. Indem Sie Yoga-Unterricht auf Englisch nehmen, wird es Ihnen gelingen, Worte und Ausdrücke spielend zu beherrschen. Sie können die Sprache so lernen, wie es Muttersprachler tun: durch Erfahrungen aus dem wirklichen Leben. Es macht Spaß, ist praxisnah und entspannend, Englisch durch Yoga zu lernen.

Bitte mitbringen: Matte, kleines Kissen, bequeme Kleidung, Handtuch.

Infos und Anmeldung: info@vhs-aschaffenburg.de

Eintritt: 8€

Veranstalter: vhs Aschaffenburg

Anschrift: vhs-Haus, Luitpoldstr. 2, 63739 Aschaffenburg (Raum 205)


Vortrag mit Dr. Horst Hoffmann: »Hagia Sophia als Moschee«

08.10.2021 um 19:30 Uhr in der Christuskirche Aschaffenburg

Religiöser Raumgewinn - Religion als Instrument politischer Macht.

Referent: Dr. Horst Hoffmann, Pfarrer.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eintritt: frei

Veranstalter: Martinusforum e.V. (Kooperation)

Anschrift: Christuskirche, Pfaffengasse 13, 63739 Aschaffenburg


Outdoor Yoga und Achtsamkeit

09.10.2021 von 14:30 bis 16:30 Uhr in der Fasanerie Aschaffenburg

Bewegung und Achtsamkeit in der Natur tut bei jedem Wetter gut. Yoga sorgt für Entspannung und Ausgleich. Warum also nicht beides verbinden? Outdoor Yoga macht dies möglich. Es werden achtsames Walken, Yogaübungen, Atemlehre, Entspannungs- und Meditationstechniken harmonisch miteinander kombiniert. Kraftvoll und ausgleichend bringt es uns so wieder in Einklang mit uns Selbst und mit der Natur.

Infos und Anmeldung: www.vhs-aschaffenburg.de unter der Kursnummer 212-319009

Eintritt: 10€

Veranstalter: vhs Aschaffenburg


Schlaue Graue - der Filmtreff mit Dr. Michael Peter Hoecke

11.10.2021 von 15:00 bis 17:00 Uhr in der vhs Aschaffenburg

Jeden zweiten Montag im Monat zeigt die vhs in Zusammenarbeit mit dem Landesmediendienst Bayern einen "Seniorenfilm". Jede Generation hat ihre Themen, ihre Filme, ihre Vorlieben - und so hat der Landesmediendienst etwa hundert Filme aus den Bereichen Unterhaltung, Bildung, Erinnerung und Filmkunst zusammengestellt. In diesem Semester zeigen wir passende Filme zu unserem Semesterthema "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland". Neugierig geworden? Kommen Sie einfach vorbei!

Infos und Anmeldung: www.vhs-aschaffenburg.de oder info@vhs-aschaffenburg.de.

Eintritt: frei

Veranstalter: vhs Aschaffenburg

Anschrift: vhs-Haus, Luitpoldstr. 2, 63739 Aschaffenburg (Saal)


»Meine Chance, mein Berufswunsch«

12.10.2021 von 12:00 bis 14:00 Uhr (online)

Berufliche Orientierung

Wie finde ich einen geeigneten Ausbildungsplatz?

Wir helfen Ihnen Beruf und Familie gut zu vereinbaren

Infos und Anmeldung: www.vhs-aschaffenburg.de oder info@vhs-aschaffenburg.de.

Eintritt: frei

Anmeldung unter Tel. 06021 27806 oder mosca-spatz@skf-aschaffenburg.de

Veranstalter: Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Aschaffenburg

Anschrift: online via Zoom


Workshop »Fahrrad reparieren«

12.10.2021 von 14:00 bis 18:00 Uhr bei Gesta e.V. Aschaffenburg

Wir zeigen Dir, wie Du Deine Gangschaltung, den Schlauch, die Bremsbacken usw. selbst reparieren kannst. Du bringst Dein Fahrrad mit, wir haben die Werkzeuge und das know-how. Begrenzte Plätze, bitte anmelden.

Eintritt: frei

Bitte anmelden: Tel. 06021 4529130 oder buero@gesta-ev.de

Veranstalter: Gesta e.V.

Anschrift: Haidstraße 5, 63741 Aschaffenburg


Vortrag mit Dr. Rainer Putz: »Der Regenwald am Amazonas - zwischen Schutz, Nutzung und Zerstörung«

12.10.2021 um 19:30 Uhr im Martinushaus Aschaffenburg

Die Regenwälder am Amazonas sind Teil einer gigantischen Klimamaschine. Durch den permanenten Wechsel von Verdunstung und Niederschlag werden große Mengen an Wasser umgeschlagen. Diese Vorgänge beeinflussen sogar das Wetter in Mitteleuropa. Ihre fortschreitende Zerstörung wird gravierende Konsequenzen für das Weltklima haben. Dr. Rainer Putz vom Freiburger Regenwald-Institut informiert über die spannende Ökologie und über Strategien für einen dauerhaften Regenwaldschutz. Dabei wird auch die aktuelle politische Situation in Brasilien angesprochen.

Referent: Dr. Rainer Putz, Regenwald-Institut Freiburg

Anmeldung: Erwünscht (wegen Kontaktdatenerfassung), aber nicht notwendig.

Eintritt: 4€

Veranstalter: Martinusforum e.V., in Kooperation mit dem Weltladen Aschaffenburg

Anschrift: Treibgasse 26, 63739 Aschaffenburg


Film »Ein nasser Hund«

13.10.2021 um 20:15 Uhr im Casino-Kino Aschaffenburg

Der 16-jährige Iraner Soheil zieht mit seinen Eltern nach Berlin-Wedding. Schnell freundet er sich mit einigen türkischen und arabischen Jugendlichen aus der Gang von Husseyn an und verliebt sich in das türkische Mädchen Selma aus der Parallelklasse. Was Soheil seinen Freunden verschweigt: Er ist kein Muslim, sondern Jude … Als er sich outet, stößt er auf Ablehnung, die Situation droht zu eskalieren.

»Ein nasser Hund« erzählt nach wahren Begebenheiten die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft, in der es darum geht, sich selbst und seine Wurzeln zu finden. Aber es geht in diesem auch politischen Film um die Grundlagen von Hass und Gewalt, um Toleranz und das schwierige Zusammenleben verschiedener Kulturen. Für Regisseur Damir Lukacevic lautet eine der zentralen Fragen des Films: »Was zählt — Freundschaft, Religion oder die Herkunft eines Menschen?«.

Gedreht wurde der Film mit Laiendarstellern an Originalschauplätzen in Berlin und Qalansawe, Israel. Graffiti, Straßengewalt, muslimische Gangs und antisemitische Sprüche, erste Liebe und die Suche nach Zugehörigkeit und einem Platz im Leben — der Film brennt vor Aktualität und einer Echtheit, die unter die Haut geht.

Anmeldung: Kartenreservierung möglich im Casino-Kino unter Tel.: 06021/451077-2.

Eintritt: frei (Spende)

Veranstalter: Arbeitskreis Interkulturelle Wochen

Anschrift: Casino-Kino, Ohmbachgasse 1, 63739 Aschaffenburg


Internationales Frauenfrühstück

14.10.2021 von 09:00 bis 11:00 Uhr im MIZ Aschaffenburg

Sprach- und Kulturtreff mit Frühstück unter Leitung von Sigrid Kinkelin-Koch. Deutsche & Migrantinnen treffen sich in gemütlicher Runde zum Gespräch und Austausch. Alle interessierten Frauen sind willkommen.

Anmeldung: Tel. 06021 29876 oder emmi.misut@miz-ab.de.

Eintritt: frei

Veranstalter: MIZ e.V. Miteinander im Zentrum

Anschrift: Badergasse 7, 63739 Aschaffenburg


An afternoon of games

15.10.2021 von 16:00 bis 17:30 Uhr in der vhs Aschaffenburg

Wir spielen UpWord, die amerikanische Version von Scrabble, oder andere Brettspiele und erweitern dadurch unser Vokabular bzw. wenden unsere bereits erlernten Sprachkenntnisse an.

Englischkenntnisse B2

Dozentin: Knapp, Monika.

Infos und Anmeldung: info@vhs-aschaffenburg.de

Eintritt: 8,50€

Veranstalter: vhs Aschaffenburg

Anschrift: vhs-Haus, Luitpoldstr. 2, 63739 Aschaffenburg (Raum 205)


Vortrag mit Dr. Florian Gernot Stickler: »Moses Mendelssohn«

15.10.2021 von 19:00 bis 20:30 Uhr in der vhs Aschaffenburg

Moses Mendelssohn (1729 - 1786), der große Gelehrte aus der Aufklärungszeit, prägte nicht nur sein Umfeld, auch seine gesamte Epoche! Er beeindruckte und beeindruckt durch sein umfangreiches Wissen, aber auch durch seine Art des Menschseins! In diesem Vortrag zum Semesterthema "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland", wird es um die Person Mendelssohn gehen, sein Leben, sein Umfeld, aber auch um die Lebensumstände, in denen er lebte, in denen er dachte und produzierte!

Eine spannende Reise in die Biografie eines Gelehrten!

Dieser Kurs findet in den Räumen der vhs statt. Sollte dies aufgrund der aktuellen Situation (Corona) nicht möglich sein, wird er online stattfinden.

Anmeldung erforderlich!

Infos und Anmeldung: www.vhs-aschaffenburg.de oder info@vhs-aschaffenburg.de.

Eintritt: 5€

Veranstalter: vhs Aschaffenburg

Anschrift: vhs-Haus, Luitpoldstr. 2, 63739 Aschaffenburg (Saal)


Vortrag mit Bernd Hilla: Stolpersteine in Großostheim

15.10.2021 von 19:00 bis 20:30 Uhr in Großostheim

"1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" - Unter diesem Motto hören wir einen Vortrag über jüdische Mitbürger in Großostheim, die den Nazis zum Opfer gefallen sind. Neben Aschaffenburg lebte in Großostheim die zweitgrößte Anzahl jüdischer Familien. Im Andenken dieser wurden die Stolpersteine in Großostheim verlegt. Denn "Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist." (Zitat von Günther Demnig)

Bitte melden Sie sich für den Vortrag an! Eine Anmeldung garantiert die Teilnahme bei hohem Interesse und eine Information über Ausfall/Verschiebung.

Infos und Anmeldung: www.vhs-aschaffenburg.de oder info@vhs-aschaffenburg.de.

Eintritt: frei

Veranstalter: vhs Aschaffenburg

Anschrift: Musikschule im Nöthigsgut, Kanzleistraße 2, 63762 Großostheim


Workshop für Frauen: »Selbstvertrauen stärken«

16.10.2021 von 10:00 bis 15:00 Uhr in der vhs Aschaffenburg

In diesem interaktiven Workshop für Frauen lernen Sie, was ein starkes Selbstvertrauen ausmacht und wie Sie zu innerer Stärke gelangen.

Bin ich gut genug? Wer kennt sie nicht, diese unangenehme Frage, die uns im Alltag begleiten kann. Vor allem viele von uns Frauen begegnen dieser Frage in der Beziehung, im Job, im Mama-Dasein, in der Betrachtung des eigenen Körpers, des Lebensstils und der Besitztümer. Wir vergleichen uns mit anderen, streben nach mehr und möchten "perfekt" sein. Dabei passiert es schnell, dass wir vergessen uns die Frage zu stellen, wer wir eigentlich sind, was wir möchten und was uns glücklich macht.

Wir vergessen ganz einfach wir selbst zu sein und uns selbst zu leben. "Ich bin gut genug" aus ganzem Herzen zu fühlen und zu leben, gelingt, wenn wir uns selbst sehr gut kennenlernen und verstehen was uns ausmacht. Wir erkennen, dass wir einzigartig sind und diese Einzigartigkeit leben dürfen. Und dann finden wir die richtige Antwort zur anfänglichen Frage.

Infos und Anmeldung: www.vhs-aschaffenburg.de unter der Kursnummer 212-361001

Eintritt: 30€

Veranstalter: vhs Aschaffenburg

Anschrift: vhs-Haus, Luitpoldstr. 2, 63739 Aschaffenburg (Raum 105)


Figurentheater Blauer Mond »Der kleine Flontscht« - Über das Andere in jedem von uns

17.10.2021 um 16:00 Uhr im JUKUZ Aschaffenburg

Es gibt einen Jungen im Dorf, der anders aussieht als die anderen Kinder. Flontsch wird er genannt. Und weil er so anders aussieht, sollen die Kinder aus dem Dorf auch gar nicht mit ihm spielen. Deshalb geht er oft alleine in den Wald. Aber was ist das? Er kann tatsächlich die Tiere reden hören, er allein versteht die Sprache der Tiere! Eines Tages erfährt Flontsch, dass das Lieblingspferd des Königs krank ist und er macht sich auf den Weg, um dem Pferd zu helfen. Damit beginnt ein Abenteuer, an dessen Ende die anderen Kinder und Dorfbewohner begreifen, dass das äußere Erscheinungsbild oft nicht mit dem Inneren der Menschen übereinstimmt.

Für Kinder ab 4 bis 9 Jahren

Spielzeit ca. 45 Minuten

Kartenvorverkauf an der Stadttheaterkasse; Anmeldung Sondervorstellung an die Mailadresse kinderkultur@jukuz.de.

Eintritt: 5€

Veranstalter: Jugendkulturzentrum Stadt Aschaffenburg

Anschrift: Kirchhofweg 2, 63739 Aschaffenburg


Online-Vortrag: »Afghanistan – Aktuelle Lage«

19.10.2021 um 17:00 Uhr (online)

Die Situation in Afghanistan hat sich in den letzten Monaten drastisch verschlechtert, zuletzt durch den Abzug der NATO-Truppen. Aktuell wurde ein Abschiebestopp erlassen. Die Ereignisse der letzten Monate und die Situation von Geflüchteten aus Afghanistan in Deutschland werden beleuchtet.

Anmeldung: migrationsberatung-ab@awo-unterfranken.de

Eintritt: frei

Veranstalter: AWO Bezirksverband Ufr. / Migrationsberatung Aschaffenburg

Anschrift: online


»What´s jew? - Der Happy-Hippie-Jew Bus«

19.10.2021 von 14:00 bis 18:00 Uhr und 20.10.2021 von 09:00 bis 13:00 Uhr am Schlossplatz Aschaffenburg

Der Happy-Hippie-Jew-Bus, das interaktive poppig gestaltete Reisemobil, macht zwei Tage Station auf dem Schlossplatz vor der Volkshochschule Aschaffenburg. Anna Adam, Künstlerin und Diplompädagogin, und Jalda Rebling, Musikerin, Schauspielerin und jüdische Kantorin, erforschen gemeinsam mit den Busgästen mit viel Witz Vorstellungen über das Judentum. Ihr Ziel: Klischees vom Judentum entlarven und mit Humor und Kreativität die Vielfalt der jüdischen Kultur in Religion und Alltag zu vermitteln.

Anna Adam und Jalda Rebling laden ein zum offenen Gespräch und zum spielerischen Kennenlernen der jüdischen Traditionen.

Wir vergessen ganz einfach wir selbst zu sein und uns selbst zu leben. "Ich bin gut genug" aus ganzem Herzen zu fühlen und zu leben, gelingt, wenn wir uns selbst sehr gut kennenlernen und verstehen was uns ausmacht. Wir erkennen, dass wir einzigartig sind und diese Einzigartigkeit leben dürfen. Und dann finden wir die richtige Antwort zur anfänglichen Frage.

Keine Anmeldung erforderlich

Eintritt: frei

Veranstalter: vhs Aschaffenburg

Anschrift: Am Schlossplatz Aschaffenburg


Film: »Jalda und Anna - Erste Generation danach«

19.10.2021 von 19:00 bis 20:30 Uhr in der vhs Aschaffenburg

„Es darf Spaß machen, jüdisch zu sein“, kann Jalda Rebling heute sagen. „Das ist jetzt sehr verkürzt formuliert. Der Weg dahin war schon heftig.“

Die Künstlerinnen Jalda Rebling und Anna Adam leben zusammen in Berlin. Sie sind Jüdinnen der „ersten Generation“ nach der Shoah. „Für uns ist Gedenken DNA“, fasst Jalda lakonisch das Erbe unausgesprochener und zugleich allgegenwärtiger Familienerinnerungen zusammen. Die Erfahrungen der Eltern machten sie wachsam. Gleichzeitig hat sie das Aufwachsen als Jüdinnen im Nachkriegsdeutschland in Ost und West nachhaltig für gesellschaftliche Prozesse sensibilisiert. Das Entstehen einer Demokratie zu erleben und aktiv zu begleiten, prägte ihr Leben und Jü-dischsein. In diesem Spannungsfeld zwischen Familie und Gesellschaft entwickelten sie ihr scharfes politisches Bewusstsein und das Bedürfnis, sich stetig einzumischen.

Der Film erzählt, wie sie sich – quer zu den Konventionen der jüdischen Community und zu den herrschenden Vorstellungen der nicht-jüdischen deutschen Gesellschaft – auf eigenwillige und hartnäckige Weise eine eigene jüdische Lebensweise geschaffen haben: Jalda, als eine der wenigen ordinierten jüdischen Kantorinnen in Deutschland. In ihrer selbstgegründeten egalitären jüdischen Gemeinde, schafft sie für sich und andere hierarchiefreie Räume und kreiert neue Rituale und Traditionen. Anna unterwandert mit ihren Kunstprojekten den herrschenden Gedenkkanon und tingelt in ihrem „Happy Hippie Jew Bus“ durch die deutsche Provinz. Mit ihren Arbeiten lädt sie zu ebenso satirischen wie ernstgemeinten Auseinandersetzungen mit dem Judentum ein. „Die Vergangenheit sollte ein Sprungbrett sein und kein Sofa“, sagt sie und konterkariert z.B. mit Kirschkernkissen in Form eines Davidsterns gängige Symboliken des Gedenkens. Mit hebräisch-sprachigen Abziehtattoos provoziert sie die jüdische Eltern- und Großelterngeneration und rebelliert so auch gegen Tabus aus ihrer eigenen Kindheit. Beide Künstlerinnen erweitern in ihren Projekten stetig die Grenzen des Bestehenden.

Zwei Jahre lang haben die FilmemacherInnen Katinka Zeuner und Ben Laser sie durch ihren Alltag zwischen Berlin, der deutschen Provinz und bis nach Israel begleitet.

„Jalda und Anna – Erste Generation danach“ zeichnet ein Porträt zweier Frauen, die heute selbstbewusst stolz und jüdisch in Deutschland leben, sich mit Bestimmtheit und Humor ihren Platz in der Gesellschaft nehmen und diesen immer wieder neu gestalten.

75 min D 2012

Regie & Kamera: Katinka Zeuner

Co-Regie & Ton: Benjamin Laser

Montage: Anna Theil

Infos und Anmeldung: www.vhs-aschaffenburg.de oder info@vhs-aschaffenburg.de.

Eintritt: 5€

Veranstalter: vhs Aschaffenburg

Anschrift: vhs-Haus, Luitpoldstr. 2, 63739 Aschaffenburg (Saal)


Infostand: Berufliche Bildung für Frauen

20.10.2021 von 13:00 bis 16:00 Uhr im Bahnhof Aschaffenburg

Informationen über Bildung für Frauen

Vorstellung des Projekts Teilzeitberufsausbildung

Und mehr

Eintritt: frei

Anmeldung nicht erforderlich

Veranstalter: Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Aschaffenburg

Anschrift: Halle im Bahnhof, Ludwigstraße 2-4


Digitaler Vortrag mit Jennifer Danquah: »Rassismuskritische Perspektiven auf Bildung und Schule«

21.10.2021 um 18:30 Uhr (online über Zoom)

Mit dem tragischen Vorfall polizeilicher Gewalt gegen George Floyd vor einem Jahr wurde auch in Deutschland eine breit angelegte Diskussion zum Thema „Rassismus“ in Gang gesetzt. Auch, dass Rassismus auf verschiedenen Ebenen vorhanden ist und nicht nur das rassistische Verhalten eines Individuums einschließt, ist Teil der Debatte. Das Bildungssystem und u.a. die Institution Schule spielen bei dem Verständnis um die strukturelle und institutionelle Analyse von Rassismus eine zentrale Rolle. In dem Vortrag und der anschließenden Diskussion werden folgende Fragen aufgegriffen:

- Was ist Rassismus?

- Auf welchen Ebenen findet Rassismus statt?

- Welche Rolle nimmt dabei die Institution Schule ein?

- Wie kann rassialisierenden Ausgrenzungsmechanismen im Kontext Schule begegnet werden?

Eintritt: frei

Nach Anmeldung unter ikw@aschaffenburg.de erhalten Sie den Teilnahme-Link.

Veranstalter: Arbeitskreis Interkulturelle Wochen


La Fiesta del Día de Muertos en México – »Das Fest zum Tag der Toten in Mexiko«

22.10.2021 von 18:30 bis 20:00 Uhr in der vhs Aschaffenburg

Seit 2003 von der Unesco als immaterielles Kulturerbe proklamiert, feiern Mexikaner auf eine besondere Weise dieses Fest. Die präkolombischen Völker, wie Azteken, Mayas u.a. feierten den Besuch ihrer Verstorbenen im November.

Nach der Conquista brachten Spanier ihren Einfluss, daraus entstand dieses auf der Welt einzigartige Fest, voller Traditionen, Fiesta und Folklore.

Komm und feiere mit uns!

Infos und Anmeldung: info@vhs-aschaffenburg.de

Eintritt: 8€

Veranstalter: vhs Aschaffenburg

Anschrift: vhs-Haus, Luitpoldstr. 2, 63739 Aschaffenburg (Raum 105)


IKWAB Programmarchiv (PDF)

2020 / 2019 / 2018 / 2017 / 2016 / 2015 / 2014 / 2013 / 2012 / 2011 / 2010 / 2009 / 2008 / 2007